title symbol

Was ist Queer Bodywork?

  • Du kennst Bodywork –
    kennst Du auch Queer Bodywork??


    Wenn Du Interesse hast an einer (geschlechter-) sensiblen Körperarbeit, dann bist Du hier genau richtig! Die folgenden Gedanken sollen Dir einen Einblick geben und die Entwicklung meines Konzepts vermitteln.

    Es gibt so viele Wege intim zu sein, so viele Wege zu lieben, so viele Wege schön zu sein – und Sex ist einer davon.

    Was heißt queer ?
    Queer bedeutet, die Einteilung in „normale“ und „nicht normale“ Lebens- und Begehrensformen zu hinterfragen. Es kann eine Einstellung sein, eine Denkrichtung – queer kann alles bezeichnen, was in irgendeiner Weise von der (vermeintlichen) gesellschaftlichen Norm abweicht, sei es Körpergröße, -gewicht, Fähigkeiten, Beziehungsformen, Sexualität, Herkunft, sexuelle Orientierung und Identitäten.

  • Ich beispielsweise sehe Sexualität in ihrer wunderschönen Vielfalt, die viele Wege, Identitäten und Möglichkeiten innerhalb und außerhalb standardisierter Definitionen umfassen kann. Geschlecht verstehe ich dabei als eine sich verändernde und veränderbare Kategorie.
    Viele Menschen haben gemischte Gefühle gegenüber Labels und Zuschreibungen. Manche finden sie verwirrend und begrenzend, andere hilfreich und erleuchtend.

    Für mich ist das Konzept der Selbstbestimmung von grundlegender Bedeutung, da es jedem Individuum erlaubt, sich einer bestimmten Gruppe zugehörig zu fühlen – oder eben auch nicht. Queer bezieht sich auf alle Mosaiksteine einer Identität, nicht nur die sexuelle und geschlechtliche Identität.

  • „Körperliche Widerspenstigkeit entfalten”

    In meinen Queer-Bodywork-Sessions fokussieren wir uns darauf, wie Du Dich selbst genießen kannst und reduzieren Dich nicht auf Deine Genitalien. Ich lade ausdrücklich alle ein, die sich als LGBTQIA* (LesbianGayBiTransQueerInterAllies*) verstehen – und alle anderen!

    Wie auch immer Du bist, Deine Geschlechtsteile aussehen, wie auch immer Du sie nennst – Du bist willkommen. Alle Körper sind unterschiedlich – lass uns herausfinden, wer Du bist, wie Du bist und was Du magst! Wir können uns mit mehr Stärke Herausforderungen widmen, wenn wir uns selbst kennen- und lieben lernen.

    Wir müssen damit aufhören uns Sorgen zu machen darüber was andere Menschen denken, einen Moment pausieren und über unsere Gefühle reflektieren

  • Gemeinsam können wir Deine Fähigkeit entwickeln, selbstbestimmt Entscheidungen über das zu treffen, was Du möchtest und was Dir gut tut. Du bist/wirst Expert*in für Deine eigene Erfahrung und für Deinen eigenen Körper. Wenn Du Deinen Körper und Deine Präferenzen besser kennen lernst, empowerst Du Dich selber. So kannst Du auch Deinem*n Partner*innen die Chance geben, über Dich zu lernen. Das kann die Grundlage sein, um eine wunderbare Zeit zu haben – alleine und zusammen!

    Fünf wichtige Punkte von „Queer Bodywork”:
    1. Konsenserarbeitung
    2. Förderung der Körperform- und Selbst-Akzeptanz
    3. Erforschen von (erotischer) Genuss- und Spürfähigkeit
    4. Austausch über Normen und ihre Veränderbarkeit
    5. Unterstützung der individuellen Gesundheit



  • Du bist ein Mosaik und Deine Sexualität davon nur ein Teil, der so groß oder klein sein kann, wie Du ihn haben möchtest

    Zu guter Letzt: „Was, wenn Subjektivität immer KörperSubjektivität [sic!] ist? […] Normative Vorstellungen und Alltagsverstand, alltägliche Gewohnheiten oder ausgeklügelte Disziplinierungen prägen das Körpererleben und bestimmen, welche Körper als gesund und leistungsfähig gelten, als disziplinierbar oder disziplinierungsresistent, als entweder männlich oder weiblich wahrgenommen werden.

  • Oder anders herum: Zweigeschlechtlichkeit, Gesundheit, Weißsein wirken als normative Ideale, deren Macht davon abhängt, dass sie verkörpert und gelebt werden.
    Zugleich ist verkörperte Subjektivität auch ein Ausgangspunkt und Austragungsort des Widerstands. Widerstand, der sich aus Unstimmigkeiten zwischen Erwartung und Erfahrung nährt, im Scheitern an Idealen gründet oder als kreativer Eigensinn daherkommt.

    Genau deshalb, weil soziale Anforderungen an den Körper – gesund zu sein, schön zu sein, diszipliniert zu sein, eine kohärente Geschlechtsidentität auszubilden – derartig komplex und mitunter in sich widersprüchlich sind, können Spielräume entstehen, in denen sich körperliche Widerspenstigkeit entfalten kann. (...)

  • Wie können das Beharrungsvermögen oder der Veränderungsdrang von Körpern zur Ausbildung subkultureller Gegenwelten beitragen?” (Quelle: Institut für Queer Theory, Berlin)

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Was ist Tantramassage?

  • Tantramassage ist eine einfühlsame, liebevolle und sinnliche Ganzkörpermassage, eingebettet in ein tantrisches Ritual. Ebenso wie Dein restlicher Köper werden auch Deine Genitalien in die Massage einbezogen und achtsam sowie liebevoll gehalten, berührt und verehrt.

    Als Berührungskunst kann die Tantramassage eine Erweiterung Deiner Sinnlichkeit und Hingabe ermöglichen.
    Tantramassage wurde Mitte der 1980er Jahre aus dem westlichen Neo-Tantra entwickelt. Sie ist an eine tantrische Philosophie angelehnt, die ein ganzes Leben lang studiert werden kann. Über sie haben sich viele Menschen Gedanken gemacht.

  • Ich verstehe die Tantramassage als Verehrung des menschlichen Körpers und des Menschen in seiner Gesamtheit. Für mich hebt sich Dualität hier auf: ich verehre das Göttliche im, und das Göttliche durch den Menschen, den ich berühre. In der tantrischen Tradition begegnen sich gebende und empfangende Person auf gleicher Ebene.

    Die Tantramassage folgt einer Grundstruktur:
    Dein Kopf, Gesicht, Deine Hände und Füße, Deine Yang-Seite (Rückseite), Deine Yin-Seite (Vorderseite), sowie Deine Genitalien werden ausgiebig berührt, gehalten und gestreichelt. Ich stimme mich dabei auf Dich ein und gestalte intuitiv eine Massage, die sich an Deinen Bedürfnissen ausrichtet.

  • Nach einem Vorgespräch beginnen wir die Massage mit einem leichten Tuch bekleidet. Im Laufe der Massage werden Du und ich unsere Bekleidung ganz ablegen.

    Alle Deine Sinne werden verwöhnt:
    Du kommst in eine behaglich eingerichtete Umgebung, siehst Kerzen brennen. Du hörst sanfte Klänge. Du riechst angenehme, anregende Düfte. Überall auf Deinem Körper spürst Du Berührungen von liebevollen Händen und nimmst ganz verschiedene angenehme Empfindungen auf Deiner Haut wahr:

  • weiche Hände, warmes Öl, langsames zärtliches Streicheln, kräftige Griffe, dynamische Bewegungen, ein Spiel aus Leichtigkeit und Tiefe. Du wirst gehalten, mein nackter Körper ruht auf Deinem Rücken und ich atme gemeinsam mit Dir, langsam und ruhig, zärtlich, sinnlich.

    Fließend sind die Bewegungen, die Dich umhüllen, Dich mitnehmen auf eine Reise…

    Wer weiterlesen möchte:
    Texte über Tantra, Tantra-Massage und Tantrische Körperarbeit
    Meine Arbeit im ANANDA Köln: Profil von Robyn

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Was ist Sexological Bodywork?

  • Gute Sexualität ist erlernbar!

    Dich interessieren Themen wie…
    • Ich will über Lust, Sexualität und Phantasien kommunizieren können
    • Ich möchte mich dem Verlust oder dem Fehlen von Lust innerhalb oder außerhalb einer Partnerschaft zuwenden
    • Ich möchte meine G-Fläche erwecken und "weibliche" Ejakulation erforschen

    • Ich suche ein positives Körperbild
    • Ich will Erektionsschwierigkeiten und/ oder andere sexuelle Herausforderungen erforschen
    • Ich möchte meinen Körper durch achtsame Masturbation neu und anders kennenlernen
    • Ich möchte Grenzen setzen, kommunizieren und halten lernen
    • Ich suche nach erotischen Möglichkeiten als Trans*person
    • Ich möchte angenehme Berührungen meines Anus und/ oder Prostatamassage kennenlernen

  • • Ich habe noch keine oder wenige sexuelle Erfahrungen gesammelt und bin damit unzufrieden
    • Ich möchte meine erotischen Berührungsfähigkeiten erweitern
    • Ich möchte einen positiven Bezug zu meinem Pornokonsum bekommen
    • Ich suche einen Umgang und neue Wege mit empfindungslosen Bereichen meines Körpers und/ oder Schmerzen beim Sex
    • Ich würde gerne mal über BDSM / Kink / Fetische oder andere Aspekte der Sexualität sprechen

    ...oder willst Du einfach neue Erfahrungen machen und wissen, was Dich wirklich anturnt ?

    Großartig!

  • Sexological Bodywork setzt sich zusammen aus den Worten Sexologie (also Wissenschaft der Sexualität) und Bodywork (also Körperarbeit). Es bezeichnet damit die Verbindung von körperbasiertem Lernen, bewusstem somatischen Erleben und Wissensvermittlung.

    Du bist eingeladen, eine gemeinschaftliche, lehrreiche Reise in Deine eigene erotische Praxis anzutreten. Entdecke und erweitere Deine Kompetenz für Dich selber in Deiner eigenen Geschwindigkeit!

    Zusammen finden wir im Vorgespräch heraus, was Du erfahren möchtest. Wenn schon vorhanden, gehe ich gerne gezielt auf Deine individuellen Fragestellungen und Bedürfnisse ein – Neugierige können auch ohne konkreten Anlass kommen.

    In der eigentlichen Körperarbeit – mit den Händen, durch coachende Anleitung, befragende Hilfestellung, über Atmung, Stimme, Bewegung – öffnen wir Möglichkeiten zur Selbsterfahrung und Selbstentfaltung, Entspannung und Entwicklung, Lösung und Ordnung.

  • Im Vordergrund steht das sexuelle Lernen vorwiegend mit und durch berührende Arbeit.

    Meine Sessions können neben Massage/ Berührung auch die Vermittlung von Wissen über Anatomie und Kommunikation beinhalten. Bewegung und Atmung als Schlüssel zu einer freien Sexualität und als Zugang zu unseren Emotionen spielen oft eine große Rolle. Es gibt Raum für Themen wie Scham, Lustlosigkeit, Erregung, Angst, Trauer, Freude, Lust und Genuss. Ich arbeite dabei traumasensibel.

    Meine Sessions haben das Ziel zu nähren, zu vertiefen oder das sinnliche Selbst zu erwecken. Spielerische Übungen befähigen Dich Wahl und Stimme in erotischen/ sexuellen Interaktionen zu benutzen.

  • Was Du in einer Sexological-Bodywork-Session erwarten kannst:
    • ein ausführliches Vorgespräch, um Deine individuellen Bedürfnisse zu erforschen
    • Grenzen- und Konsens-Übungen, um unsere Bedingungen der Zusammenarbeit zu kreieren
    • praktische und spielerische Körperarbeit im Rahmen der Ethik des Berufsverbandes
    • ein Nachgespräch und Übungen für zu Hause, damit Du Dein Lernen dort weiter vertiefen kannst

    Über einen gewissen Zeitraum achtsam ausgeübt kann Sexological Bodywork Dir helfen, eine erfüllte Sexualität zu lernen, während es gleichzeitig Deinem Wohlergehen zu Gute kommt.

    finde hier noch mehr Infos
    Interview mit mir, Joseph Kramer und Didi Liebold (auf Englisch)
    Interview (auf Deutsch)

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Für wen?

  • Du bist schüchtern und gleichzeitig neugierig und fragst Dich, was wohl passieren würde, wenn Du zu mir in eine Session oder Massage kommst?
    Herzlich willkommen!

    „Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?" fragte Alice. „Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin du möchtest” sagte die Grinsekatze (Lewis Carroll, aus Alice im Wunderland)

    Meine Arbeit orientiert sich eng an Deinen persönlichen Bedürfnissen und Grenzen, die wir zusammen herausfinden können.

  • Du weißt genau, was Du verändern oder erfahren willst?

    Hier ist Dein Spielplatz! Erweitere Deinen erotischen Horizont – ich kann Dir dabei helfen mehr über Dich und Deine Sexualität zu lernen.

    Du weißt noch nicht, wo Du hin möchtest?

    Prima – lass es uns herausfinden. Hier ist Dein Forschungsfeld! Für Dich kreiere ich einen sicheren Erfahrungsraum, in dem Du lernen kannst, Deinen Handlungsspielraum zu erweitern.

  • Du weißt nicht was Dir gut tut und wie Du berührt werden möchtest?

    Hier bist Du richtig. Hier ist Dein Entspannungsort. Hier kannst Du lernen zu sein, mit dem was ist, fernab von Druck und Erwartungen. Hinspüren, Reaktionen, Genießen, Dich hingeben, Widerstände und Bewegungen registrieren, nicht bewerten, sondern wahrnehmen.




    Wann hast Du das letzte Mal etwas zum 1. Mal getan?

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Über mich

  • Robin

    Ich bin Robin, Deine Kooperationspartner*in!!

    Mir liegt das experimentelle Erforschen. Ich liebe es, Menschen auf dem Weg in ihre und zu ihrer ganz eigenen Sexualität zu begleiten. Ich bin eine wagemutige Grenzgänger*in, gleichzeitig habe ich eine achtsame, sensible und respektvolle Grundhaltung.
    Mein Ansatz ist die Verknüpfung von Körperarbeit mit Sexualität und die Erforschung ihrer Umgebung in all ihren Facetten.

  • In meiner Arbeit habe und vermittle ich einen bestimmten Ethos: Freude, Präsenz, Wertungsfreiheit, Mut, Offenheit, Behutsamkeit.

    Ich beschäftige mich seit einigen Jahren intensiv mit Berührung und Kontakt, Sinnlichkeit, Sexualität und Intimität und der Frage, auf welchen Wegen wir kommunizieren; mittlerweile spielt die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) eine große Rolle für mich. Freudvoll eröffne ich dabei queere (schräge, andere, nicht der Norm entsprechende) Räume.

    Als Hebamme habe ich gelernt, Menschen zu begleiten. Ich bin erfahren, ruhig, tief, neugierig.
    Ich mag es Verbindungen zu schaffen: zwischen Menschen, Themen, Welten.

    Hinterfragend tanze ich im Spannungsfeld von Grenzen und Mitte, Innen und Außen, Sanftmut und Wildheit und begleite mit Vergnügen Menschen auf ihren Wegen, ob als Hebamme, Tantramasseur*in oder Sexological Bodyworker*in.

  • Meine freie Zeit verbringe ich sehr gerne draußen in der Natur,
    in meiner Hängematte, in den Armen von Freund*innen, tanzend, Kontakt improvisierend, hinspürend.

    Meine derzeitigen Lieblingsfragen:

    • wie möchte ich mit dem Aspekt der kulturellen Aneignung in der Tantramassage umgehen ?
    • wie kann ich das Konsensmodell in meiner Arbeit vermitteln ?
    • inwiefern bestärke oder dekonstruiere ich ein System/ Normen/ Stereotypen mit meiner Arbeit ?

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Mein Angebot

  • Meine Sessions/Massagen dauern ca 2,5 Stunden. Nach Absprache können wir die Zeiten für Dich anpassen.

    Über die Preisgestaltung habe ich mir viele Gedanken gemacht. Es ist mir ein Anliegen, Menschen Sessions unabhängig von ihrem finanziellen Hintergrund möglich zu machen und mein Wissen zu teilen.

    Gleichzeitig habe ich den Anspruch, mich durch meine Arbeit selbst zu finanzieren, die Kosten zu decken (Raummiete, Steuern, Versicherung etc.) und meine hohe Qualität durch gute Fortbildungen und Supervision zu sichern.

    Aus diesem Grund gibt es bei mir eine gestaffelte Preisgestaltung:

  • Sexological-Bodywork-Sessions:
    (ausschließlich in Münster)

    Für Menschen mit einem monatlich zur Verfügung stehenden Einkommen
    bis 1000€ = 90€/ Session
    bis 1500€ = 110€/ Session
    bis 2083€ = 150€/ Session
    bis 3333€ = 210€/ Session
    ab 3333€ = 250€/ Session


    Gerne verabrede ich mit Dir telefonisch (+49 (0)176 - 433 44 290) einen Termin für eine erste Session. Danach entscheiden wir, ob wir für weitere Sessions zusammenarbeiten wollen.

  • Tantramassage
    (einkommensunabhängig, aber verhandelbar)
    2h = 200€
    2.5h = 245€
    3h = 290€


    Auch entsprechende Tauschangebote sind mir willkommen!

    Diese Preisgestaltung ist innovativ und basiert auf gegenseitigem Vertrauen und Ehrlichkeit. Es wird sich zeigen inwiefern sie allen Beteiligten zuträglich ist.

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Workshops & Events

  • 21.06.2018
    Berlin

    Lust neu denken.

    Perspektiven auf Lust entwickeln im Kontext gesellschaftlicher Normen.
    Workshop im Rahmen der Fachtagung LUST in Kooperation mit René_ Hornstein

    open workshop

    15. - 17. Juni 2018
    Köln

    Einführungskurs/ Introduction to Sexological Bodywork

    Dieser Einführungs-Workshop richtet sich an Menschen, die ihr Leben mit mehr bewusster Intimität und Sinnlichkeit und verkörperter Erotik bereichern möchten. Mit Mareen Scholl.

    open workshop
  • 02. Februar 2018 – 04. Februar 2018
    Berlin
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Einführungskurs/ Introduction to Sexological Bodywork

    Dieser Einführungs-Workshop richtet sich an Menschen, die ihr Leben mit mehr bewusster Intimität und Sinnlichkeit und verkörperter Erotik bereichern möchten. Mit Peter Kogelbauer.

    open workshop

    13.-19.08.2017
    Tarragona, Spain

    Sexological Bodywork Summer Retreat

    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Connecting to your Pleasure, Power and Creativity
    (Workshop in English and Spanish, together with Peter Kogelbauer)

    open workshop
  • 22. – 23.04.2017
    Berlin

    Rough Body Play

    ...sich einvernehmlich auf die Schnauze hauen (Workshop im Rahmen der "Dungeons Deluxe Workshops")

    open workshop

    10. 08.2017, 19:00
    Spec-Ops
    Münster

    Polyamorie und ihre Schwestern

    Variationen einvernehmlicher Mehrfachbeziehungen
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Vortrag in Zusammenarbeit mit Eva Hanson im Rahmen der Pride Weeks Münster

    open workshop
  • 13. – 16.04.2017
    Berlin

    Liebe(s)leben

    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Workshopwochenende für Menschen zwischen 18 und 35. Konsens, Kommunikation, radikale Selbstbestimmung über den eigenen Körper ...und wie entsteht eigentlich Intimität?
    (In Zusammenarbeit mit Christopher Gottwald)

    open workshop

    17. – 19.3.2017
    Gosen bei Berlin

    Authentische Lust

    Ein Wochenende zu erotischer Intimität
    mit Robin Franke und Christopher Gottwald

    open workshop
  • 24. März 2017 – 26. März 2017
    Spirit Berlin, Schererstr. 3, 13347 Berlin

    Einführungskurs/ Introduction to Sexological Bodywork

    Dieser Einführungs-Workshop richtet sich an Menschen, die ihr Leben mit mehr bewusster Intimität und Sinnlichkeit und verkörperter Erotik bereichern möchten.

    open workshop

    08.03.2017
    19:00, Cinema Münster, Warendorferstr. 147, 48145 Münster

    Violently Happy

    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    "Prepare for a sensual, romantic, postfeminist, full-frontal journey to a Berlin you have never seen before!"
    Film + Publikumsgespräch mit Robin, Mara Morgen und Paola Calvo

    open workshop
  • 26.02.2016, 11:00 – 19:00
    Bremen

    Bondage for Beginners

    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    ...für alle, die Grundlagen zu Knoten, Risiken und unkomplizierten Fesselungen lernen möchten

    open workshop

    06.Oktober 2016, 20.00 – 22.00 Uhr
    Village, Kurfürstenstr. 31-32, Berlin
    Sprache: Englisch
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    PornYoga evening with Joseph Kramer

    A free evening of video demonstrations and teachings about healthy, embodied approaches to porn watching.

    open workshop
  • 02. Oktober 2016, 10–19 Uhr
    Village, Kurfürstenstr. 31–32, Berlin
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Einfühlungstag Sexological Bodywork
    mit Mareen Scholl, Christopher Gottwald und mir


    open workshop

    27. September 2016, 19–22 Uhr
    Village, Kurfürstenstr 31–32, Berlin
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Infoabend Sexological Bodywork
    mit Joseph Kramer und Didi Liebold


    open workshop
  • 04. Juni 2016
    Hochschule für Gesundheit, Bochum
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Was ist an der Hebammerei eigentlich feministisch?
    (in Zusammenarbeit mit Feminismus im Pott)

    open workshop

    11.Mai. – 15.Mai.2016
    Traidendorf/Kallmünz
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Naturtantra

    Assistenz beim Berühungsseminar, Level 1

    open workshop
  • 30. März 2015
    Münster
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Authentische Lust - Abendworkshop

    Ein Abend zu Erotischer Intimität

    open workshop

    26. – 27. März 2016
    Münster
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Einfühlungszeit Genitale Meditation

    Einfühlungstag zu Genitalmeditation und bewusster Sexualität. Für Neugierige und Freund*innen der ausführlichen Langsamkeit am 26./27. März im Integralis Institut Münster

    open workshop
  • 08. - 10. Januar 2016
    Münster
    Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

    Authentische Lust

    Ein Wochenende zu erotischer Intimität
    mit Robin Franke und Christopher Gottwald  

    open workshop
scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Fragen und Antworten

  • Wo finden Deine Sessions statt ?
    Ich lebe in Münster, meine Sessions/ Massagen finden im Stadtteil Wienburg statt. Des weiteren arbeite ich in Ananda, Köln. Workshops biete ich auch in Berlin an.

    Bist Du nackt ? Darf ich Dich berühren ?
    In der Tantramassage bin ich nackt, wie Du auch. Ich arbeite hier nach dem Leitbild des Tantramassageverbands,
    Im Sexological Bodywork bleibe ich bekleidet, Du behältst an oder ziehst aus was für Dich passt. Hier bewege ich mich in den ethischen Richtlinien des EASB .

  • Ich habe eine (körperliche) Behinderung. Kannst Du darauf eingehen ?
    Gerne. Wir können telefonisch klären, was für Dich passt. Die Räumlichkeiten, in denen ich Sessions/ Massagen anbiete, sind nicht rollstuhlgeeignet. Bei Bedarf biete ich auch Hausbesuche an.

    Muss ich etwas mitbringen ?
    Du kannst so kommen, wie Du bist. Für die Sexological-Bodywork-Sessions schicke ich Dir bei Deiner Anfrage einen Fragebogen zu, den Du nach Möglichkeit ausfüllst. Wenn Du möchtest, kannst Du vor und nach der Session/ Massage duschen, Handtücher etc. sind vorhanden.

  • Ich bin asexuell. Sind Deine Sessions auch etwas für mich ?
    Ja. Mit mir kannst Du Deinen Körper und Berührungen erfahren - abseits von standardisierten Definitionen. Du bist mir mit jeder sexuellen Orientierung willkommen und für jede*n Interessierte*n findet sich ein spannendes Forschungsfeld im Bereich der somatischen (körperlichen) Erfahrung!

    ...mehr Fragen ? Dann schreib mir: info@queerbodywork.net

scroll button left scroll button down scroll button right
title symbol

Kontakt

  • Ich freue mich, von Dir zu hören!

    Robin Franke
    info@queerbodywork.net
    +49 (0)176 - 433 44 290
    Berlin, Köln, Münster

scroll button down
title symbol

Netzwerk

scroll button left scroll button down scroll button right